Vorstand

Dominik Mikhalkevich

Dominik Mikhalkevich

Vorsitzender

Ist in Minsk geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Mit 10 Jahren kam er nach Deutschland und legte 7 Jahre später sein Abitur am Dortmunder Stadtgymnasium ab. Daraufhin zog er nach Münster, um an der Westfälischen Wilhelms-Universität Politik und Wirtschaft zu studieren. Neben dem Studium arbeitete er bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und war Stipendiat der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Im Oktober 2019 ging er nach Potsdam, um sein Studium dort fortzusetzen. Aktuell ist Dominik Mitarbeiter am Deutschen Bundestag, wo er im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tätig ist und sich zudem schwerpunktmäßig mit Menschenrechtsfragen in Osteuropa, u.a. in Belarus, befasst. In seiner Freizeit reist er regelmäßig nach Belarus und organisiert dort gemeinsam mit seinen belarussischen, russischen und deutschen Freunden ein Feriencamp für Kinder und Jugendliche, das sich als interkulturelles Sprach- und Bildungsprojekt versteht. Ziel seines Jugendprojekts ist es, die Teilnehmer auf interaktive Art für Englisch, Belarussisch und Deutsch zu begeistern und ihnen gleichzeitig die Wichtigkeit von Völkerverständigung, Solidarität, politischer Bildung, kritischem Denken und interkulturellem Austausch zu vermitteln – Schwerpunkte, die Dominik auch in die Arbeit der deutsch-belarussischen Gesellschaft einbringt.

Peter Liesegang

Peter Liesegang

Stellvertretender Vorsitzender

Freischaffend, Organisations- und Osteuropa-Interessierter (insbesondere Belarus).

Alena Akulich

Alena Akulich

Schatzmeisterin

Kommt aus dem belarussischen Polesien (Süden des Gebiets Gomel in Belarus) und lebt seit 2010 in Berlin. Germanistik-Studium an der Minsker Staatlichen Linguistischen Universität mit Spezialisierung Rhetorik und ein Aufbaustudium in Internationalen Wirtschaftsbeziehungen an der Belarussischen Wirtschaftsuniversität in Minsk. Berufserfahrungen in Bildung, Politik und Wirtschaft: Nach dem Studium arbeitete sie als Dozentin für Deutsch an der Staatlichen Universität Baranowitschi, später als Marketingfachfrau in dem internationalen Transportunternehmen KTL, 2010 bekam sie das Internationale Parlamentsstipendium und absolvierte ein 6-monatiges Praktikum im Deutschen Bundestag. Im Rahmen einer Facharbeit zum Thema „Kooperationsmöglichkeiten zwischen Deutschland und Belarus im Bereich der Erneuerbaren Energien“ lernte sie den Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft kennen. Im Ost-Ausschuss betreut sie seit ca. 10 Jahren verschiedene Russland-Projekte, konnte aber auch inzwischen zahlreiche Erfahrungen in Kooperationsprojekten mit Usbekistan und Belarus sammeln. Seit ein paar Jahren ist sie außerdem ein aktives Mitglied des OA-Betriebsrats.